Ein Tagesplan

Zwischen 08:00 und 08:15 Uhr werden wir Kinder zum Elterntreffpunkt am Schwarzen Brett gebracht. Von dort geht es mit den Erzieher_innen in den Wald. Bis 08:45 Uhr können unsere Eltern uns auch noch direkt zum Bauwagen begleiten.

Um 09:00 Uhr, wenn alle angekommen und bereit sind, beginnen wir mit dem Morgenkreis, den immer ein Kind moderieren darf. Wir singen ein Begrüßungslied, stellen fest, wie viele Kinder da sind und welche fehlen, sprechen über Dinge, die uns beschäftigen sowie den vor uns liegenden Tag und entscheiden gemeinsam, was wir an diesem machen möchten. Am Ende schlagen wir vor und stimmen ab, welches Spiel wir spielen.

Danach essen wir, durch einen Tischspruch eingeleitet, gemeinsam Frühstück. Dazu sitzen wir meistens an unserem schönen Holztisch vor dem Bauwagen. Nur an sehr kalten Tagen nehmen wir unser Frühstück auch mal im Bauwagen ein.

Anschließend können wir frei spielen. Entweder bleiben wir dabei am Bauwagen und lassen uns tolle Dinge einfallen bzw. kombinieren unsere Freispielphase mit einer Spaziergehrunde (z.B. der „Eulenbaumrunde“) – oder wir gehen zu einem vertrauten Platz im Wald (z.B. „Sonnenplatz“) und spielen dort. Das entscheiden wir ganz nach Tagesform und -plan nach oben genanntem Prinzip im Morgenkreis.

Kurz vor 12 Uhr räumen wir alle gemeinsam auf. Nach dem Händewaschen folgt dann die Imbisszeit, bei der wir uns erneut mit unseren Rucksäcken und Brotdosen am Tisch treffen. Dabei liest uns ein/e Erzieher_in ein Märchen oder eine andere Geschichte vor.

Nachdem wir unsere Rucksäcke wieder gepackt haben, sammeln wir uns langsam und gehen zurück zum Elterntreffpunkt, wo dann noch unser Abschlusskreis erfolgt. Zwischen 12:50 und 13:00 Uhr werden wir dreckig und glücklich von unseren Eltern wieder abgeholt.

 

Ein Wochenplan

Am Montag ist unser Fahrzeugtag. Hier dürfen wir, wenn das Wetter es zulässt, waldtaugliche Fahrzeuge wie einen Roller mit großen Reifen, ein Lauf- oder ein Fahrrad mitbringen. 

Am Mittwoch ist unser Spielzeugtag. Egal ob Puppe oder Traktor: Jedes Spielzeug, das den Wald „überlebt“ und nicht leicht verloren gehen kann, darf mit. Ausgenommen davon sind jedoch Schwerter, Dolche, Pistolen etc. Übrigens: Bälle, Bücher und Seile sind an jedem Tag im Wald willkommen!

Am Freitag ist Suppentag. Reihum kochen die Eltern Suppe, wofür der Verein tragbare, isolierende Suppenbehälter angeschafft hat. Die Kinder bringen von zu Hause dann jeden Freitag eine kleine verschließbare Suppenschale und einen Löffel mit. Wenn es draußen wärmer wird, kann anstelle einer warmen Suppe auch eine kalte, erfrischende Speise zubereitet und mitgebracht werden (Milchreis, Grießbrei, Kirschsuppe, Obstsalat…).

 

Ein Jahresplan

  • Wir feiern und veranstalten gern mehrere Feste im Jahr wie den Flohmarkt im Frühjahr, das Sommerfest, Herbstfest, Lichterfest und Weihnachtsfest. Für deren Vorbereitung und Durchführung wird die Mithilfe aller Eltern benötigt. Es macht gemeinsam immer sehr viel Spaß!
  • Wir unternehmen im Jahr mehrere Ausflüge, z.B. ins Theater, in Betriebe und öffentliche Einrichtungen (Bücherei, Ärzte, Museum, etc.).
  • Im Sommer findet eine Bachwoche in Scharnebeck statt (natürlich nach Vorankündigung und Blick auf die Wetterkarte).
  • Einmal im Jahr, in der warmen Jahreszeit, bieten wir eine gemeinsame Übernachtung mit Kindern und Eltern im Wald an.
  • Einmal im Monat kommt unsere Märchenerzählerin zu uns. Darauf freuen wir uns immer sehr!
  • Die Vorschulkinder besuchen ca. einmal im Monat gemeinsam mit einem/r Erzieher_in (bzw. in enger Zusammenarbeit mit den Eltern) die Grundschule Scharnebeck und schnuppern dort zur Vorbereitung auf den Schulstart in den Unterricht rein. Neigt sich das letzte Kindergartenjahr dem Ende entgegen, gestalten wir ein schöne Verabschiedung für die Vorschulkinder, bevor sie unsere Gruppe verlassen.
  • In regelmäßigen Abständen veranstalten wir ein buntes Frühstück, zu dem jedes Kind etwas mitbringt. Das kommt immer sehr gut an und es ist sehr gemütlich, so beisammen zu sitzen und gemeinsam zu essen!
  • Natürlich schaffen wir auch Möglichkeiten des Austauschs zwischen Erzieher_innen und Eltern, die über die Tür-und-Angel-Gespräche hinausgehen:
    • Elternabende (etwa 2x im Jahr)
    • regelmäßige, individuelle Elterngespräche nach Terminvereinbarung (hier darf das Kind sehr gern dabei sein!)
    • wenn es mal dringend ist: Telefongespräche zwischen Eltern und Erzieher_innen
Free Joomla! templates by Engine Templates